Bedienung
Kontrast: Hochkontrast Template Normales Template
Schriftgröße: A A A
0 Startseite 1 Navigation 2 Inhalt 3 Kontakt 4 Sitemap 5 Suche
Inhalt

Vereine Brauchtum & Kultur

Feuerschützen Eben

Die Feuerschützen am Gemeindeplatz in Eben im Pongau

Unterlagen im Landesarchiv zeigen, dass in den Vorgängergemeinden "Gasthof", "Taxen" und "Schattbach" bereits seit Jahrhunderten Schützenorganisationen vorhanden waren und schon im 17. Jahrhundert scheint ein Schießstand am Gut-Gasthof auf.

Die Ebener Feuerschützen wurden 1991 unter Rudi Sparber gegründet. Sie sind seither ein fixer Bestandteil des Ebener Vereinslebens. Der Schützenverein hat derzeit 50 Mitglieder und nimmt gerne noch Mitglieder auf.

 

Die Ebener Feuerschützen beim marschieren
Feuerschützen Eben
Schützenhauptmann: Rudi Sparber jun.
Kreistsiedlung 359
5531 Eben im Pongau
Tel.: 0664 / 388 14 63

Frauenchor Eben

1973 gründete Frau Herma Stadler den Frauenchor. 1986 legt Herr Hannes Ganahl die Leitung des Ebener Kirchenchores zurück - der Frauenchor gestaltet nun alle kirchlichen Feste und Feiern. Weitere Auftritte folgten bei Bildungswochen, Adventsingen, Mariensingen, usw.

1986 erhält Frau Herma Stadler den Orden des HL. Virgil und Rupert in Silber. Am 1. Jänner 2003 legt Herma Stadler das Amt der Chorleiterin zurück - Frau Susanne Hanusch übernimmt die Leitung. Heute ist der Ebener Frauenchor mit seinen 45 Mitgliedern aus dem Pfarr- und Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.
Bilder folgen

Geprobt wird jeden Dienstag (ausgenommen kurzer Sommer- und Winterpausen) um 19:30 Uhr im Pfarrsaal. Zur Gestaltung verschiedener Feste wenden Sie sich bitte an Susi Hanusch (Telefon: 0664 / 762 65 87). Sollten Sie gerne singen, dann kommen Sie doch zu den Proben. Der Frauenchor freut sich über jedes neue Chormitglied!

Der Frauenchor hofft darauf, immer öfter auch als gemischter Chor zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen zu erklingen. 

Bilder folgen
Frauenchor Eben
Chorleiterin: Susanne Hanusch
Pöttlersiedlung 266
5531 Eben im Pongau
Tel.: 0664 / 762 65 87
E-Mail: susihanusch@sbg.at 

Kameradschaft

Der Vorläufer des heutigen Kameradschafstbundes (auch Heimkehrerverein genannt) war der Krieger- und Veteranenverein. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden in vielen Gemeinden des Landes Salzburg Militär- & Veteranenvereine gegründet. So auch im Jahre 1859 in Altenmarkt. Da in Eben keine Kirche war und die Ausrückungen dieses Vereines fast immer mit kirchlichen Festen oder Begräbnissen von Vereinsmitgliedern verbunden waren, wurden die Veteranen aus Eben in den Altenmarkter Verein eingebunden. Wie aus dem Gedenkbuch des Altenmarkter Vereines zu entnehmen ist, waren die Ebener seit der Gründung des Vereines dabei und auch im Kommando vertreten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939 - 1945) wurde mit Bescheid der Sicherheitdirektion Salzburg vom 24. Juli 1946 der Kameradschafts- und Unterstützungsverein Altenmarkt aufgelöst. Erst am 19. März 1949 durfte mit Zustimmung der Besatzungsmächte der Heimkehrerverein wieder aktiviert werden und erhielt 1951 die offizielle Bezeichung "Österreichischer Kameradschaftsbund".
Kameradschaftsbund Eben

Bereits 1950 bemühte sich der Egglbauer Josef Stadler sen. um die Gründung eines selbständigen Kameradschaftsbundes Eben. Die offizielle Vereinsgründung erfolgte 1953 im Gasthof Bleisitzer (heute Reinthaler) - dem Vereinslokal - und erhielt die bescheidmäßige Zustimmung der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau. 

Der Kameradschaftsbund hat zurzeit 200 Mitglieder, weitere werden gerne aufgenommen. 
(Voraussetzung: abgeleisteter Präsenzdienst) 

Obmann König Friedrich
Obmänner
  • 1953 - 1954 Adam Ebner 
  • 1954 - 1986 Anton  Hölzl sen., Ortnerbauer
  • 1986 - 2011 Alois Brüggler, Oberreitbauer
  • Seit 2011 Friedrich König, Königshof
Kameradschaftsbund Eben
Obmann: Friedrich König
Gasthofsiedlung 35
5531 Eben im Pongau
Tel.: 0664 / 576 80 71

Bürgerinitiative LGE - Lebenswerte Gemeinde Eben

Ziel dieses, im Februar 2010 gegründetes, Ortsprojekts ist es, ein Bürgernetzwerk für bewusste Lebensweise zu schaffen und diesen "Gesamtrahmen" zu etablieren. Unter dem Leitsatz "Vom egozentrischen Leistungsgedanken in Richtung Gesellschaftsleistung" sollen sich die Menschen im Ort mehr Lebensqualität schaffen und zum Gemeinwohl beitragen, sowie den sozialen Austausch und Begegnungen fördern. Potentiale des Einzelnen werden wieder entdeckt und in die Ortsgemeinschaft eingebunden - dadurch wird unsere kleine Ortseinheit gestärkt und das macht uns in allen Lebensbereichen freier. Dabei sind lokal und regional agierende Unternehmen ein entscheidender Faktor. Mehr Information auf der Vereinshomepage www.lebenswertegemeindeeben.at

Obmann Dygruber Georg
Bürgerinitiative Lebenswerte Gemeinde Eben
Obmann: Georg Dygruber
Hauptstraße 76/9
5531 Eben im Pongau
Telefon: 0664 / 452 22 27
E-Mail: lebenserfolg@aon.at

Trachtenfrauen

Trachtenfrauen bei der Prozession
Wir Ebener Trachtenfrauen sehen es als unsere Hauptaufgabe die traditionellen Trachten unserer Vorfahren zu erhalten und zu pflegen. Darüber hinaus steht ein liebevoller und respektvoller Umgang miteinander. Wir wissen unser G'wand ist Bote und Bekenntnis zu unserer Heimat.
Es liegt an uns Frauen durch Vorbild und Aufklärung die Liebe zur Tracht, zum Brauchtum und zu unserer Dorfkultur, auch an die Jugend weiterzugeben.
Darüber hinaus fördern unsere originalen Trachten unsere Identität zu unserem wunderschönen Bergdorf der Alpen und unsere Zusammengehörigkeit.
Es ist jede Ebenerin herzlich eingeladen, die ein Austergewand (Überrock), Steppmieder oder Pongauer Sonntagstracht besitzt, dem Verein beizutreten.
Wir würden uns über jedes Mitglied freuen.
Trachtenfrauen Obfrau Cäzilia Althuber
Trachtenfrauen Eben im Pongau
Obfrau: Cäzilia Althuber
Kreistsiedlung 92
5531 Eben im Pongau
Tel.: 0664 / 9956512
E-Mail: info@appartement-althuber.at

Trachtenmusikapelle Eben im Pongau

Zu Fronleichnam 1925 rückte die von Rupert Mooslechner gegründete Kapelle mit 18 Mann zum ersten Mal aus - in Altenmarkt, da Eben noch keine Kirche hatte - mit 10 Märschen im Programm. Am 10. August 1925 fand beim Ambroswirt (später Bleisitzer, heute Reinthaler) die Gründungsversammlung zur Bildung einer selbständigen Ortsmusik statt.
Trachtenmusikkapelle Eben im Musikheim
Franz Kainhofer, Kapellmeister von St. Martin, wurde gebeten, sich als Musiklehrer zur Verfügung zu stellen. Das erforderliche Notenmaterial brachte Kainhofer mit und jeder Schüler musste seine Stimme abschreiben. Kainhofer hatte im Winter für den Weg über den Halm nach Eben und retour vier Stunden zu gehen. Geprobt wurde beim Ambroswirt.

Heute hat die Kapelle 48 Mitglieder und ist im 2001 erbauten Musikheim neben der Volksschule untergebracht.
Obmann Fritzenwallner Franz
Kapellmeister Wohlschlager Christoph
Trachtenmusikkapelle Eben
Obmann: Franz Fritzenwallner
Niedernfritzerstraße 31
Tel.: 06458 / 20180 oder
0664 / 917 13 00
E-Mail: simonlehen@sbg.at

Kapellmeister: Christoph Wohlschlager
Hauptstraße 109
Tel.: 0664 / 498 28 42

Trachtenverein "d'Burgstoana"

D'Burgstoana bei einem Auftritt
Der Trachtenverein „d´Burgstoana“ besteht seit 1922 und zählt derzeit 39 Mitglieder. Zweck des Vereines (aus den Statuten von 1922): „Der Verein bezweckt die gesellige Unterhaltung seiner Mitglieder durch Veranstaltungen von Bergpartien, Unterhaltungen, Ausflügen etc. sowie die Pflege des heimatlichen Tanzes.“

Neben der Teilnahme und der Umrahmung der verschiedenen Feierlichkeiten im Ort und in den Bezirken hat sich der vom Trachtenverein veranstaltete „Trachtlerhoagascht“ im August als Fixpunkt der Veranstaltungen in Eben etabliert. Auch auf die Jugendarbeit wird viel Wert gelegt, die „Jungtrachtler“ sind daher selbstverständlich immer dabei!

Trachtler beim Maitanz
Obmann Gsenger Sebastian
Trachtenverein "d'Burgstoana"
Obmann: Sebastian Gsenger
Unterer Gasthofberg 126
5531 Eben im Pongau
Tel.: 0664/2083502
E-Mail: dburgstoana@gmx.at
NACH OBEN

The next image is labeled:.

The header area

previous image is titled

next image is titled

You are on this document

You are on a children of this document

Press enter to expand this area